Aktuelle News

Drohnenweltmeister zu Gast bei Ö3

Aufgrund der tollen Erfolge bei der Robotik-Europameistschaft (ECER) im April 2017 und der Robotik-Weltmeisterschaft (GCER) im Juli 2017 wurde das Drohnenteam des Talentehauses Niederösterreich vom Radiosender Ö3, zu einem Live-Interview eingeladen.

2 Tage nach der Rückkehr von der Weltmeisterschaft in Oklahoma City trafen die Teilnehmenden Andi Knoll im Ö3 Studio in Wien. Für die Jugendlichen, Valentin Benke, Harald Moritz, Rene Fischer, Florentina Voboril, Christian Lurger und Sophie Tomitsch, welche stellvertretend für das gesamte Weltmeisterteam das Interview führten, war dies eine erstmalige Erfahrung.

Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren hatten dabei Gelegenheit zu erzählen, wie sie sich gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen konnten und zuerst die zwei Europameistertitel und dann den Weltmeistertitel bei dem Bewerb der autonomen Flugdrohnen gewinnen konnten.

Der Stolz über diese tollen Erfolge war dem Team genauso anzusehen wie die noch verbliebene Müdigkeit ausgelöst durch die Zeitverschiebung beim Rückflug und die anstrengenden Wettbewerbstage und Nächte bei der WM.


Talentehaus-Drohnenteam holt Weltmeister-Titel nach Niederösterreich

Die tollen Erfolge der Wettbewerbsteams des Talentehauses Niederösterreich reißen nicht ab. Nachdem der Europameistertitel in Sofia (Bulgarien) in den Bewerben Aerial (autonome Flugdrohnen) und Underwater-Robotiks (Unterwasserrobotik) und der dritte Platz im Botball-Overall (landgestützte Robotik) im April gewonnen wurde, erzielten die Jugendlichen auch bei der Weltmeisterschaft in Oklahoma City (USA) im Juli tolle Ergebnisse.

So konnte im Aerial-Bewerb, im Laufe einer nervenaufreibenden Wettbewerbswoche, sogar die internationale Konkurrenz abgehängt und der Weltmeistertitel erlangt werden. In diesem Bewerb muss eine Flugdrohne innerhalb von drei Minuten autonom (ohne eine Steuermöglichkeit von außen) starten, eine vorgegebene Plattformen detektieren und darauf landen. Danach startet die Drohne wieder und sucht die nächste Landeplattform. Doch dies ist noch nicht alles. Zur Erhöhung der Schwierigkeit bewegen sich die Landeplattformen am Boden. Dies bedeutet nach der Erkennung des Ziels für die Programmierung des Landeanflugs ein hohes Maß an Berechnung und Präzision, um auch tatsächlich am ausgemachten Ziel zu landen.

Dieser Weltmeistertitel ist der Lohn für die Jugendlichen, welche in den vergangenen Monaten unzählige Wocheneden, freie Abende, Feiertage usw. opferten. Noch dazu alles neben der Schule und dem Besuch des (Hoch-)Begabtenförderprogramms des Talentehauses NÖ.

Das Team des Talentehausese gratuliert herzlich zu dieser unglaublichen Leistung bei der ersten Teilnahme der Jugendlichen an einer Robotik-Weltmeisterschaft.

Wir danken unseren Sponsoren, wie EcoPlus und vielen Anderen, welche die Teilnahme durch die finanzielle Unterstützung ermöglicht haben.


Robotik-Europameister von Landeshauptfrau geehrt

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner lud kurz nach deren Rückkehr von der Robotik-Europameisterschaft das Talentehausteam und die Schüler der Robotikgruppe der HTL Wiener Neustadt zu einem Empfang.

Dabei wurde den Jugendlichen am Vormittag ein lehrreiches Rahmenprogramm an der FH St. Pölten geboten. Im Zuge des Vormittagsprogramms wurde, gemeinsam mit Fachhochschulprofessoren, das Thema der Digitalisierung diskutiert und praktische Übungen dazu durchgeführt.

Im Anschluss wurden die frisch gekürten Europameister-Teams und deren Eltern im Millenniumssaal von Frau Landeshauptfrau Mikl-Leitner empfangen. Sie wurden für die besonderen Leistungen (zwei Europameister-Titel und ein dritter Platz der Talentehaus-Teams und ein Europameistertitel der HTL Wiener Neustadt) ausgezeichnet und mit einer berührenden Rede motiviert, auch weiterhin solchen tollen Erfolge für Niederösterreich zu erzielen.
Im Anschluss konnten die Jugendlichen mit der niederösterreichischen Landeshauptfrau über ihre Erfahrungen bei der Europameisterschaft persönlich sprechen und die Wettbewerbsroboter erklären.

Die nächste Herausforderung für die Teilnehmenden wird die Robotik-Weltmeisterschaft im Juli 2017 in Oklahoma City (USA) sein.


Talentehaus-Kids sind Robotik-Europameister (ECER 2017)

So wie im Jahr 2016 stellten sich auch dieses Jahr 13 Teilnehmende aus dem Talentehaus NÖ zusätzlich zu ihren schulischen Verpflichtungen und ihren Aufgaben im Talentehaus NÖ einer besonderen Herausforderung. Sie nahmen im April an der ECER-Botball-Europameisterschaft 2017 (European Conference on Educational Robotics) in Sofia (Bulgarien) teil.

Das Talentehaus stellte dabei insgesamt drei Teams in drei Bewerben. Es ging um die Kategorien Aerial (autonome Flugdrohnen) sowie Botball (autonome Landrobotik) und Underwater (U-Boot.Roboter) in denen insgesamt über 200 Teilnehmende aus sechs Nationen am Start waren.

Bereits im zweiten Jahr des Antretens konnten sensationelle Erfolge von den Jugendlichen erreicht werden. So haben sie sich in zwei Bewerben, Aerial und Underwater, gegen die starke Konkurrenz behauptet und gewannen den Europameister-Titel in diesen Kategorien. Auch im Botball kann sich das Ergebnis sehen lassen. Das Botball-Team erreichte den dritten Gesamtrang.

Doch nicht nur in den Hauptkategorien konnten die Teilnehmenden des Talentehauses punkten. So wurde einem der Talentehaus-Mädchen, Viktoria Zach, aufgrund ihres außerordentlichen, englischsprachigen Papers zum Thema „3D-Druck“ und der gelungenen Präsentation vor dem Publikum in Sofia der „Woman in Technology“-Award verliehen. )