FAQs

Was lernt mein Kind im Robotik-Modul?
Das Robotik-Modul beinhaltet verschiedene Themen, die interdisziplinär verknüpft und praxisorientiert angeboten werden. Das Thema „Robotik“ bietet den SchülerInnen vielfältige Möglichkeiten sich mit folgenden Bereichen auseinanderzusetzen:

  • Einführung in die Robotik
  • Unterschiedliche Robotiksysteme kennen und programmieren lernen
  • Technische, informatische, mechanische und elektrotechnische Grundlagen für JungtechnikerInnen
  • Einführung in die Programmierung bis hin zur objektorientierten Programmierung (Programmiersprachen)
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Mathematische Grundlagen für TechnikerInnen
  • Team- und Projektarbeiten
  • und vieles mehr

Individuell begleitet, erhalten die SchülerInnen verschiedene Erfahrungen aus der Welt der Roboter und entwickeln so ihren eigenen Zugang zu diesem Thema.

Insgesamt besteht der Anspruch des Talentehauses darin, Kinder und Jugendliche ein Stück des Weges in ihrer Entwicklung als (Hoch-)Begabte bestmöglich zu begleiten und sie gezielt auf weitere universitäre Ausbildungen vorzubereiten.

Wie viele Plätze stehen zur Verfügung?
Für eine optimale und individuelle Betreuung startet jeder Jahrgang mit maximal 20 Plätzen.

Wie kann ich mich anmelden?
Das Aufnahmeprozedere entnehmen Sie bitte dem Punkt Aufnahmeverfahren/Aufnahmeworkshop.

Muss mein Kind fachspezifische Vorkenntnisse für die Teilnahme am Aufnahmeworkshop haben?
Nein, spezifische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Für welches Alter ist die Ausbildung in der Roboterprogrammierung geeignet?
Die Ausbildung wurde für 12-14-Jährige konzipiert und setzt eine gewisse Persönlichkeitsentwicklung voraus. Besonders begabte Jüngere können ebenfalls aufgenommen werden.

Für welches Alter ist die Ausbildung in der Roboterkonstruktion geeignet?
Die Ausbildung wurde für 14-16-Jährige konzipiert und setzt eine gewisse Persönlichkeitsentwicklung voraus. Besonders begabte Jüngere können ebenfalls aufgenommen werden.

Wie gestaltet sich der Zeitaufwand?
Pro Monat findet ein Präsenztag statt. Weitere Inhalte sind als Online-Kurse, die von zu Hause durchgeführt werden können, verfügbar und sind für etwa zehn Wochenstunden konzipiert.

Woran erkenne ich, dass mein Kind für diese außerschulische Exzellenzförderung geeignet ist?
Einige Kinder haben bereits eine ausgewiesene (Hoch-)Begabung in den MINT-Fächern, andere verfügen über ein außergewöhnliches Interesse, in dem sie sich zum Beispiel Programmiersprachen selbst angeeignet oder eine besondere Vorliebe für technische Zusammenhänge entwickelt haben. Wir beraten Sie gerne.

Was braucht mein Kind für die außerschulische Exzellenzförderung?
Für die außerschulische Exzellenzförderung ist ein Laptop sowie ein Internetanschluss erforderlich. Roboter werden zur Verfügung gestellt.

Wie bringen wir Schule und Talentehaus-Förderung unter einen Hut?
Das Talentehaus NÖ geht auf schulische Anforderungen (Prüfungszeiten, Maturavorbereitung etc.) auch mit Hilfe des Koordinators so ein, dass keine Überbelastungen entstehen und die SchülerInnen optimale Voraussetzungen für die Entwicklung ihrer Leistungen haben. Dafür übernimmt das Talentehaus, sofern gewünscht, gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten auch die Abstimmung mit den schulischen Institutionen. Einzigartig ist im Talentehaus NÖ der Koordinator. Er ist für eine intensive Kommunikation mit den Schulen verantwortlich und verstärkt das Verständnis für die spezifischen Bedürfnisse (hoch-)begabter Kinder und Jugendlicher.

Welche Kosten kommen auf uns zu?
Die Semestergebühr für Roboterprogrammierung beträgt € 300,--.
Die Semestergebühr für Roboterkonstruktion beträgt € 450,--.